HomeFortbildungSterilisationVertrieb / ShopAEDKontakt
AGB
 


• Alle aufgeführten Preise verstehen sich incl. gesetzlicher MwSt. und können sich jederzeit ändern.

• Für Aufträge kleiner als Euro 100,- Nettobestellwert erheben wir eine Porto- und Verpackungskostenpauschale von Euro 6,00 zuzüglich MwSt.

• Mindestbestellwert ist Euro 25,- netto.

• Privatkunden zahlen aus organisatorischen Gründen per Vorauskasse.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der WMS oHG Westdeutscher Medizin Service

1. Allgemeines

 WMS oHG Westdeutscher Medizin Service, erbringt alle Leistungen und Lieferungen auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, soweit nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart ist. Geschäftsbedingungen der Vertragspartner widerspricht WMS oHG Westdeutscher Medizin Service hiermit. Die Geschäftsbedingungen anderer Unternehmen werden nur Vertragsinhalt, wenn WMS oHG Westdeutscher Medizin Service dem im Einzelfall ausdrücklich zustimmt. Diese Geschäftsbedingungen gelten nur für inländische Abnehmer und liegen auch künftigen Vereinbarungen und Angeboten zugrunde.

2. Preise

Angebote und Notierungen sind grundsätzlich freibleibend.

3. Lieferung und Abnahme

Soweit im Einzelfall nicht anders vereinbart, erfolgt der Versand auch bei vereinbarter Frankolieferung auf Rechnung und Gefahr des Käufers. Die Wahl des Versandweges behält WMS oHG Westdeutscher Medizin Service sich vor. Der Versandweg ist durch WMS oHG Westdeutscher Medizin Service transportversichert. Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung bleibt vorbehalten. WMS oHG Westdeutscher Medizin Service ist zu Teilleistungen berechtigt, es sei denn, dass die teilweise Erfüllung des Vertrages für den Auftraggeber kein Interesse hat. Für diesen Fall ist der Auftraggeber berechtigt, Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen oder von dem ganzen Vertrag zurückzutreten, wenn WMS oHG Westdeutscher Medizin Service sich im Leistungsverzug befand oder die Leistung aus einem von WMS oHG Westdeutscher Medizin Service zu vertretenden Grund teilweise unmöglich wird; für diesen Fall sind jedoch Schadensersatzansprüche wegen teilweiser Unmöglichkeit und teilweisen Verzuges ausgeschlossen, wenn die Vertragsverletzungen von Seiten WMS oHG Westdeutscher Medizin Service nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich begangen worden ist (einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Vertragsverletzung von WMS oHG Westdeutscher Medizin Service steht eine derartige Vertragsverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen gleich). Hat der Käufer seine vertraglichen Pflichten nicht erfüllt, so kann WMS oHG Westdeutscher Medizin Service deshalb an der eigenen Verpflichtung ein Zurückbehaltungsrecht ausüben, bis der Kunde seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt hat. Ist WMS oHG Westdeutscher Medizin Service mit der von ihr zu erbringenden Leistung in Verzug, so hat die Nachfrist, die der Käufer setzt, die Leistungsmöglichkeit von  WMS oHG Westdeutscher Medizin Service angemessen zu berücksichtigen.

4. Zahlung

Die Rechnungen der WMS oHG Westdeutscher Medizin Service sind zahlbar innerhalb 14 Tagen netto. Eine Zahlung ist erst dann bewirkt, wenn WMS oHG Westdeutscher Medizin Service über den Betrag verfügen kann. Gerät der Käufer in Verzug, so ist WMS oHG Westdeutscher Medizin Service berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 2% über dem jeweils geltenden Bundesbank-Diskontsatz zu verlangen.

5. Eigentumsvorbehalt

Das Eigentum der gelieferten Ware geht erst nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises auf den Käufer über. Bis dahin verbleibt das Eigentum bei WMS oHG Westdeutscher Medizin Service.

6. Gewährleistung und Haftung

Bei ordnungsgemäß erhobenen und begründeten Mängelrügen leistet WMS oHG Westdeutscher Medizin Service nur in dem Umfange Ersatz, wie WMS oHG Westdeutscher Medizin Service diesen vom Vorlieferant erhält. Eine Mängelrüge ist nur dann ordnungsgemäß erhoben, wenn sie spätestens zwei Tage nach Eingang der Sendung beim Käufer bei WMS oHG Westdeutscher Medizin Service in schriftlicher Form eingeht. Nicht offensichtliche Schäden sind von kaufmännischen Käufern unverzüglich nach Kenntnis anzuzeigen. Rücksendungen haben grundsätzlich frei Haus zu erfolgen. Dem Käufer werden die Frachtkosten erstattet, sofern WMS oHG Westdeutscher Medizin Service ein Verschulden trifft. Ist eine Rücknahme nicht auf das Verschulden der WMS oHG Westdeutscher Medizin Service zurückzuführen, berechnet WMS oHG Westdeutscher Medizin Service eine Spesenpauschale von Euro 8,-. WMS oHG Westdeutscher Medizin Service ist nicht verpflichtet, Ware anzunehmen, die ohne vorheriges Einverständnis zurückgesandt wird. Transportschäden sind unverzüglich schriftlich zu melden. Auch wenn WMS oHG Westdeutscher Medizin Service auf Rechnung und Gefahr von WMS oHG Westdeutscher Medizin Service liefert, ist es Sache des Käufers, sofort ein Schadensprotokoll mit dem Verkehrsunternehmen aufzusetzen. Dieses Protokoll wird sofort von WMS oHG Westdeutscher Medizin Service benötigt, um Ersatzansprüche gegen das Verkehrsunternehmen durchsetzen zu können. Unterlässt es der Käufer, ein solches Protokoll anzufertigen und WMS oHG Westdeutscher Medizin Service von dem Schaden zu unterrichten, so besteht die Gefahr, dass WMS oHG Westdeutscher Medizin Service Schadensersatzansprüche nicht durchsetzen kann. Kann WMS oHG Westdeutscher Medizin Service Ansprüche gegen das Verkehrsunternehmen nicht durchsetzen, weil der Käufer es unterlassen hat, ein Schadensprotokoll anzufertigen oder WMS oHG Westdeutscher Medizin Service rechtzeitig zu unterrichten, so wird sich WMS oHG Westdeutscher Medizin Service am Käufer schadlos halten müssen. Wird ein mit einer Garantieerklärung geliefertes Gerät repariert oder werden an diesem Gerät Ersatzteile ausgetauscht, so verlängert sich dadurch - wenn nicht im Einzelfalle etwas anderes vereinbart ist - die Garantiezeit für das Gerät nicht; unberührt bleibt davon eine sich evtl. aus dem Gesetz ergebende Verlängerung der Gewährleistungsfrist. Ist eine von WMS oHG Westdeutscher Medizin Service gelieferte Sache mangelhaft, so ist WMS oHG Westdeutscher Medizin Service berechtigt, nach eigener Wahl das Gerät nachzubessern oder Ersatz zu liefern. Misslingt die Nachbesserung oder Ersatzlieferung, so ist der Auftraggeber berechtigt, nach seiner Wahl die Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen. Ergeben sich aus einem Mangel über Nachbesserung, Ersatzlieferung, Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages hinausgehende Ansprüche auf Ersatz eines Schadens, so haftet WMS oHG Westdeutscher Medizin Service für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Vertragsverletzung von  WMS oHG Westdeutscher Medizin Service beruht. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung.

7. Datenspeicherung

Soweit geschäftsnotwendig, speichert und verarbeitet  WMS oHG Westdeutscher Medizin Service die Daten seiner Kunden EDV -mäßig.

8. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort für Warenlieferungen, Zahlungen und sonstige Vertragsleistungen ist Mülheim an der Ruhr. Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Verpflichtungen beider Seiten ist Mülheim an der Ruhr. WMS oHG Westdeutscher Medizin Service ist nach eigenem Ermessen jedoch berechtigt, auch das für den Wohnsitz des Abnehmers zuständige Gericht in Anspruch zu nehmen.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Mülheim an der Ruhr, im September 2006

 
Top